1.8. Laut gegen Nazis

Demonstration für “Demokratie und Freiheit” am 01. August 2009
Afrob, Corny Littmann, Sebastian Krumbiegel, Rolf Stahlhofen, LeFly, Anna Yina und viele Künstler rufen gemeinsam mit uns zur Kundgebung und Demonstration für “Demokratie und Freiheit” am 01. August 2009 in Hamburg auf! Gegen Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Nazigedankengut!

Am 01. August 2009 hoffen wir auf die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und auf die Gäste in Hamburg. Gemeinsam mit Afrob, Corny Littmann (Schmidts Tivoli/FC St. Pauli), Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen), Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims), LeFly (St. Pauli Tanzmusik), Anna Yina, Quietstorm (Tibor Sturm) und weiteren Künstlern wollen wir ein Zeichen für unsere “Demokratie und Freiheit” -Gegen Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Nazigedankengut- mitten im Herzen von St. Pauli auf dem Spielbudenplatz setzen. Vorab rufen wir gemeinsam mit Viva con Agua, der Amadeu Antonio Stiftung, EXIT Deutschland um 13.00 Uhr zu einem Demonstrationszug rund um St. Pauli, über die Landungsbrücken zurück zum Spielbudenplatz auf. Ab 15.00 Uhr wollen wir mit Musik, Kurzlesungen und Redebeiträgen einen bunten Tag direkt auf dem Spielbudenplatz feiern.
Was ist der Grund? 142 Todesopfer durch rechte Gewalt, 1.113 Verletzte durch rechte Gewalt 2008, über 20.000 politisch motivierte Straftaten der Rechtsextremen in 2008 und eine steigende einschleichende größere Präsenz bei Naziveranstaltungen. Erst letztes Wochenende feierten 5.000 Rechtsextreme in Gera (aktuell laut Polizei) das sogenannte “Rock für Deutschland”, am 13. Februar 2009 marschierten 2.000 Rechtsextreme mit einem Fackelmarsch und am darauffolgenden Tag (14. Februar 2009) 7.000 Nazis im Rahmen einer sogennanten Gedenkveranstaltung durch Dresden. In Hamburg marschierten am 01. Mai 2008 1.500 gewaltbereite Rechtsextreme durch die Stadt, in Altenburg/Thüringen organisierte der Hamburger Nazianwalt Jürgen Rieger im Oktober 2008 das sogenannte “Fest der Völker mit ca. 1.500 Rechtsextremen. Hinzu kommt der stets steigende Alltagsrassismus in der Gesellschaft und eine immer größere Akzeptanz von rechtsextremen Ideologien und ihren Folgen wie Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Ausgrenzung. Hierzu auch eine Aussage der Hamburger Bundestagsabgeordneten Krista Sager, die im WM Jahr 2006 folgendes feststellte: “…laut statistischer Erhebung des Bundestages, tragen 30% der Bundesbürger rechtsradikales Gedankengut in sich…” . Bestärkt wird diese Aussage durch Studien der Friedrich Ebert Stiftung und des Kriminologischen Instituts Niedersachsen, welches 45.000 Schüler der 9. Klassen befragte, von denen 36.9 % angaben, dass sie Ausländer hassen und der Ideologie der Nazis durchaus etwas abgewinnen können.
Wir wollen hier in Hamburg die Zivilgesellschaft, also alle Bürgerinnen und Bürger des Landes sowie die wichtigen Institutionen aller Lebensbereiche dazu aufrufen, auf dem Spielbudenplatz zu zeigen, dass wir – diejenigen die ihre Freiheit und den Rahmen unserer Demokratie lieben – mehr sind! Ein Signal am 01. August 2009 kann Bürgerinnen und Bürger bundesweit ermutigen, Initiativen für Demokratie und gegen den wachsenden Rechtsextremismus zu unterstützen. Machen Sie mit!!!
Ein weiterer Grund ist das Jubiläum der Kampagne “Laut gegen Nazis” -Rechte Gewalt kann jeden treffen-. Wir möchten diesen Tag ebenso dafür nutzen, mit unseren langjähtrigen Partnern zu feiern. Wir wollen eine friedliche und klare Veranstaltung. Aus diesem Grunde spielt auf der Bühne auch sehr viel Musik!
Um auch ein bundesweites Zeichen zu setzen und dies zu unterstreichen, reisen Sebastian Krumbiegel (Die Prinzen) & Band und Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims) & Band auch für diesen Tag aus dem Süden des Landes an. Bereits bei dem Nazimarsch in Dresden (7.000 Teilnehmer) gaben sie gemeinsam mit Smudo und Curse ihr Statement im Rahmen der Veranstaltung “GEH DENKEN” (die wir unterstützten) zur Sache live vor der Semperoper ab.
Aber auch Hamburger Künstler engagieren sich mit ihrem Beitrag am 01. August
Tanzmusik aus St. Pauli: “LeFly”
Ein Mann der seine eigenen bitteren Erfahrungen gemacht hat und von sechs Nazis zusammengeschlagen wurde und direkt aus Berlin auf die Bühne kommt, ist Quietstorm alias Tibor Sturm, dessen Geschichte wir bereits beschrieben haben. Hier der Link: http://www.lautgegennazis.de/blog/index.php?s=tibor
Wir danken den Mitinitiatoren und wichtigen Partner, die uns diese Kundgebung möglich machen, insbesondere der Spielbudenplatz Betreiber GmbH, der Stadt Hamburg und Corny Littmann:
Zwischen den Konzerten auf der Bühne, planen wir Lesebeiträge von Kurzgeschichten und Gedichten von Autoren, deren Bücher in der Nazizeit verboten wurden. Hierzu demnächst mehr.
http://www.lautgegennazis.de/blog/
Myspace
http://twitter.com/lautgegennazis

Weitersagen!
Nimm zB diese Myspace Eventseite im Bulletin auf:
http://event.myspace.com/index.cfm?fuseaction=events.detail&eventID=510357.75912

  1. Gegen diese verblendeten Vollpfosten kann es gar nicht laut genug sein. Schade, dass hier im beschaulichen Tübingen so etwas nicht stattfindet. Viel Erfolg!

    • Stefan Prog
    • 24. August 2009

    Es müssten viel mehr Veranstaltungen gegen Rechts geben. Nicht nur in hamurg auch in den östlichen Gebieten Teilen Deutschlands werden die Rechten Parteien immer dreister und versuchen mit ihren nazistischen Parolen die Jugend zu infizieren. Finde es daher sehr vorbildlich, dass gerade Band wie die Prinzen oder die Söhne Mannheimes, die die Jugend mit ihrer Musik erreichen, dafür engagieren. Zu Beispiel engageiren sich dei prinzen auch noch für die krebsforschung und versteigern gerade ein fanpaket unter: http://www.tamundo.de/auction-die-prinzen-signierte-premiumedition-die-neuen-maenner-und-signiertes-fotoshirt-2865890.html auch eine wichtige und gute Sache!!

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s