Astrastube, Fundbureau & Waagenbau müssen raus

Aus einer Pressemitteilung des Fundbureaus:

“Liebe Medienpartner!

sonst nicht um erfeuliche Nachrichten verlegen, wenden wir uns heute mit einer echten Hiobsbotschaft und einem Hilferuf an euch.

zum 31.12.09 wurden die Mietverträge von Astrastube, Fundbureau und Waagenbau seitens der Bahn gekündigt.
Dies bedeutet, das eines der wichtigsten subkulturellen Herzen Hamburgs aufhört zu schlagen.

Der Grund für die Kündigung sind geplante umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Sternbrücke.
Von der extrem kurzfristigen Kündigung wurden alle überrascht.

Scheinbar um Gelder aus dem Konjunkturpaket 2 für die Umbauarbeiten einzusetzten, werden nun Arbeiten vorgezogen.
Somit vernichten Steuergelder zum Ankurbeln der Wirtschaft direkt über fünfzig Arbeitsplätze.

Allem voran aber ein einzigartiges, im letzen Jahrzehnt gewachsenes, kulturelles und musikalisches Zentrum.
Die Sternbrücke ist mittlerweile weit über die Grenzen Hamburgs und Deutschlands bekannt und beliebt.

wir als Betreiber der Clubs laden Euch hiermit herzlich zu einer Pressekonferenz am Freitag, 21.08.09 um 11h in der Astrastube (Max-Brauer-Allee/Stresemannstraße) ein.

liebe Grüße von der Sternbrücke
Tobias Klemm + Team/Fundbureau”

Die taz schreibt: Bahn überrollt Clubs

„Hamburg is back“, sagte vor kurzem Farid Müller, GAL-Bürgerschaftsmitglied, auf dem Bundesfachkongress „Plan!Pop09“. „Wenn es so weiter geht, haben wir in Hamburg bald Münchener Verhältnisse“, sagt dagegen Jurij Klauss. Er ist Mieter des Clubs „Astra-Stube“, und gerade ist ihm eine Kündigung auf den Tisch geflattert: Bis zum 31. Dezember muss er die Räume unter der Sternbrücke, Stresemannstraße Ecke Max-Brauer-Allee an die Deutsche Bahn zurückgeben. Vor der selben Zukunft stehen die benachbarten Clubs „Waagenbau“ und „Fundbureau“.

Die Bahn bestätigte die Kündigung. Man plane, in den Kasematten Erneuerungen durchzuführen, sagt Sprecher Egbert Meyer-Lovis, etwa für die Statik Betonpfeiler einzuziehen. „Danach wird es die Räume in ihrer jetzigen Form nicht mehr geben.“ Dass die Kasematten später erneut vermietet werden könnten, schließt er aus.

Anzeige
Aus heiterem Himmel, sagt Meyer-Lovis, komme die Kündigung nicht. Die Bahn habe den Mietern schon vor Jahren erklärt, dass sie die Räume einmal brauchen werde. Und mit dem 31. Dezember räume sie den Mietern mehr Zeit ein, als es die vertragliche Kündigungsfrist verlange.

Für Klauss scheint das Aus trotzdem reichlich früh zu kommen. „Jetzt schütteln wir uns erst mal und ordnen uns“, sagt er. Für den Abend hat er ein Treffen mit den Betreibern der beiden anderen Clubs angesetzt, um zu beraten, wie es weitergehen könnte. Alternativen seien aber erst mal nicht in Sicht.

Andy Grote, Bürgerschaftsabgeordnete der SPD, spricht von einem „Schlag für Hamburg“, sollten die drei „renommierten Clubs“ schließen. Er regt an, mit der Bahn darüber zu sprechen, ob die Schließung wirklich unvermeidbar sei. Wenn dem nicht so wäre, handele die Bahn „verantwortungslos“, sagt er. Als einen weiteren Schritt empfiehlt Grote, dass die Stadt den Clubs helfen solle, neue Räume zu finden.

Tatsächlich arbeitet die Kulturbehörde auch gerade an der Gründung einer „Kreativagentur“, die unter anderem systematisch „Immobilien für die Kreativbranche“ vermitteln will. In näherer Zukunft. Davon werden die drei Clubs an der Sternbrücke noch nicht profitieren können. Man sei aber mit den Betreibern im Gespräch, sagt eine Behördensprecherin.

Das ruft einem noch mal Farid Müllers Loblied vom „Plan!Pop09“-Kongress in Erinnerung. „Die Förderung der Musik- und Kreativwirtschaft wird von der schwarz-grünen Koalition zu einem Markenzeichen ausgebaut“, hatte er damals gesagt. Jetzt wird sich zeigen, wie viel da dran ist.

Jurij Klauss hat mit der Kulturbehörde ohnehin noch eine Rechnung offen. Vor einigen Jahren hatte er die die Astra-Stube an das Haus 73 untervermietet. Weil ihn die Kulturbehörde bei der Clubförderung übergangen hatte.
Initiative zur Rettung auf Facebook
www.taz.de
Myspace Event
http://zukunftdermusik.wordpress.com
http://cajarore.wordpress.com
http://waagenbau.com
http://fundbureau.net
http://astra-stube.de

  1. ..das ja Mist und vorallem schade😦
    Wisst Ihr denn ob Ihr nach den Umbauarbeiten den Standort zurück bekommt??
    Oder müsst Ihr Euch komplett nach etwas neuem Umsehen?
    Lg Mary

  2. tja ..aus die maus

  3. halt die xxx, mary

    • Mary-Aufklärer
    • 18. August 2009

    Wie im Artikel steht wird der Standort nach den Umbauarbeiten vorraussichtlich nicht mehr zur Verfügung stehen…

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s