5.4. Ostermarsch Hamburg Altona + Friedensfest Großneumarkt – für eine Welt ohne Atomwaffen!

Reviews:
Demonstrationen: Rund 500 Demonstranten bei Hamburger Ostermarsch‎

Rund 1000 Demonstranten bei Ostermärschen im Norden‎

Die Ostermarschbewegung begann vor 50 Jahren
als Bewegung gegen die Atomwaffen. Der erste
deutsche Ostermarsch ging von Hamburg nach
Bergen-Hohne, wo die Bundeswehr an der USAtomrakete
Honest-John übte. Noch immer lagern
US-Atombomben in Büchel/Eifel, und Bundeswehrpiloten
trainieren für deren Einsatz. Das steht
einer atomwaffenfreien Welt im Wege. Weiterbetrieb
und Neubau von Atomkraftwerken befördern
die weltweite Weiterverbreitung von Atomwaffen.

Ächtung aller Atomwaffen!
Keine deutsche Beteiligung an der
NATO-Atomwaffenplanung!
Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland!
Atomwaffenverzicht ins Grundgesetz!
Atomkraftwerke abschalten, keine Verschiebung
des Ausstiegs aus der Atomwirtschaft!
Bundeswehr raus aus Afghanistan!
In Afghanistan führen USA und NATO mit deutscher
Beteiligung schon im neunten Jahr Krieg
– mit verheerenden Folgen: Die Zahl der Opfer
steigt immer schneller, Not und Hunger, besonders
bei Frauen und Kindern, nehmen zu, Korruption
und Drogenwirtschaft blühen. Die USA weiten
den Krieg nach Pakistan aus. USA und NATO erhöhen
ihre Truppenzahl, um sich Afghanistan als
Protektorat im Zentrum einer menschen- und rohstoffreichen
Region zu sichern. Sie sagen, sie führen
Krieg gegen den Terror, aber der Krieg ist Terror
und erzeugt immer neuen Terror. Unabdingbare
Voraussetzung für ein Ende des Krieges ist der
Abzug der Truppen.

Dem Frieden eine Chance –
NATO raus aus Afghanistan!
Abrüstung statt Sozialabbau!
Die Bundesregierung will die Bundeswehr für
weltweite Kriegseinsätze weiter aufrüsten und
Deutschland nicht nur wirtschaftlich, sondern
auch militärisch zur europäischen Führungsmacht
aufbauen. Ihr Verteidigungsminister will Kriegseinsätze
der Bundeswehr zur Normalität machen.
Deutschland ist Europameister im Rüstungsexport
und auf Platz drei weltweit. Die Koalition will die
Exportbeschränkungen weiter lockern. Die Europäische
Union wird mit ihrer neuen Verfassung,
die ihre Mitglieder zu militärischem Beistand und
zur Aufrüstung verpfl ichtet, zu einem weiteren aggressiven
Akteur der Weltpolitik.

Beendigung aller Bundeswehreinsätze!
Abrüstung der Bundeswehr bis zu ihrer vollständigen
Abschaffung, damit endlich Mittel
frei werden für Arbeit, Bildung, Kultur,
Soziales, Friedensforschung und zivile
Konfliktlösungen!
Rüstungsproduktion und Rüstungsexporte
stoppen!
Für ein demokratisches und friedliches Europa!
Kein Überwachungsstaat!
Unter dem Deckmantel der Terrorabwehr wird
der Überwachungsstaat weiter ausgebaut. Demokratische
Rechte werden eingeschränkt, die Einsatzmöglichkeiten
der Bundeswehr im Inland erweitert.
Durch den Ausbau der zivil-militärischen
Zusammenarbeit der Bundeswehr mit örtlichen
Verwaltungen werden solche Einsätze vorbereitet.
Dies dient der Absicherung von Sozialabbau, Aufrüstung
und Kriegspolitik.

Mehr Demokratie und Mitbestimmung, keine
Bespitzelung von Bürgerinnen und Bürgern!
Keine Bundeswehreinsätze im Inneren! Keine
zivil-militärische Zusammenarbeit!
Für eine gerechte Weltordnung!
Die neoliberale Wirtschaftspolitik führt zur Ausbeutung
der Welt, zur Ausweitung von Hunger und
Armut, zu Klimaschäden und Ressourcenkriegen.
Flucht und Migration sind die Folgen. Weltweit
wächst die Kritik an diesem System. USA und
NATO-Staaten setzen ihre wirtschaftliche und militärische
Macht ein, um dieses System zu erhalten
und sich den Zugang zu Rohstoffen zu sichern.
Unter maßgeblicher Beteiligung Deutschlands betreibt
die EU eine menschenverachtende und menschenrechtswidrige
Abschottung gegen Flüchtlinge,
Migrantinnen und Migranten, die immer mehr
Menschenleben fordert.

Zivile Hilfe statt Rüstungsexport,
Militärintervention und Aufrüstung!
Faire Handelsbeziehungen statt wirtschaftlicher
und militärischer Erpressung!
Wiederherstellung des Grundrechts
auf Asyl, Bleiberecht für alle Flüchtlinge,
keine Abschiebung, schon gar nicht in Kriegsund
Krisengebiete!
Für eine Friedensstadt Hamburg!
Hamburg ist bedeutender Militär- und Rüstungsstandort
und wichtiger Umschlagplatz für Rüstungsexporte.
Die Militarisierung des öffentlichen
Lebens wird ständig vorangetrieben.
Beendigung der Patenschaft für die
Fregatte „Hamburg“!
Keine Kriegsschiffsbesuche im Hamburger
Hafen! Kein Missbrauch des Hafengeburtstags
für Militärpropaganda!
Keine Bundeswehrpropaganda in
Hamburger Schulen!
Keine Rüstungsproduktion in Hamburg!
Keine Rüstungsexporte über Hamburg!
Der Senat muss sich endlich aktiv mit den
Mayors for Peace für die Abschaffung aller
Atomwaffen einsetzen!

12 Uhr Auftakt: Friedenskirche (Otzenstraße) Altona
11.30 Uhr Friedensandacht in der Friedenskirche
Ostermontag, 5. April 2010
V.i.S.d.P. Dr. Wolfgang Kirstein, Vielohweg 124 b, 22455 Hamburg
14 Uhr: Friedensfest auf dem Großneumarkt
Redner: Dr. Peter Strutynski, Kassel, Bundesausschuss Friedensratschlag
Livemusik: Philly Brandt u. Holger Burner (Rapper), Rotdorn (Politfolk)
Essen und Trinken ● Infostände

Flugblatt
http://www.hamburger-forum.org/
http://ostermarsch.info/

About these ads
  • Trackback are closed
  • Kommentare (2)
  1. Vielen Dank für den Interessanten Artikel! Weiter so!

    • Freiheit
    • 5. April 2010

    sehr schön, dass ihr gegen islamistischen terror laut geworden seid, gegen hamas,hisbollah und diktaoren wie im iran.
    gegen antisemitismus,homophobie und frauenversklavung.
    gegen ehrenmord und zwangsheirat und gegen die unterdrückung von nicht-muslimen in islamischen ländern, insbesondere christen und atheisten.
    schön,dass ihr gegen die taliban demonstriert die die bevölkerung tyrannisiert haben und gegen den holocoustleugner im iran.

    vielen dank

    schön,dass ihr euch so für freiheit und emanzipation einsetzt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.