30.4. Opening Beachclub „Schleusenperle“ Hamburg Bergedorf – Tanz in den Mai

Sandstrand, Palmen und Liegen für bis zu 200 Gäste: Bergedorf bekommt einen eigenen Beach-Club.

Der Beach-Club ist Teil des Großprojekts Schleusengärten. Dort plant Bergedorf auf einer 20.000 Quadratmeter großen Fläche einen Mix aus Arbeiten, Leben und Freizeit mit Bürogebäuden, Parks, Restaurants, Wohnungen und einem Hotel. Der Beach-Club sei Teil der Gesamtstrategie und nicht nur „ein Highlight fürs Auge“, sagte Krupp.
Nach Angaben von Krupp soll der künstliche Strand sowohl von der Land- als auch der Wasserseite erreichbar sein.

Mehr als 400 Tonnen feinster Sandstrand-Sand sind bestellt. Ebenso Palmen, Strandkörbe, Liegen und hochwertige Hölzer für die Bar des neuen Beach-Clubs. Was Thorsten Lapp am Schleusengraben plant, soll kein Werbe-Gag zur Fußball-WM sein: Das Gelände der Strandbar im sonnigen Süden des Schleusengraben-Areals, gut 200 Meter hinter dem Autohaus Kath, ist für zunächst drei Jahre gepachtet.

Mehr als 100.000 Euro investiert Lapp wie berichtet in den etwa 100 Meter langen und zehn Meter breiten Beach-Club. Er möchte etliche Veranstaltungen in den Beach-Club holen, ist jetzt auch mit der Lola im Gespräch: „Wenn dort Sommerpause ist, könnte hier kulturell was laufen.“ Arbeitstitel: „Lola goes Beach“.

Langsam habe ich schlaflose Nächte“, gesteht Betreiber und Bauherr Thorsten Lapp (44). Denn dem Kirchwerderaner und seinem Team bleiben nicht einmal mehr drei Wochen bis zur Eröffnung mit dem Tanz in den Mai am 30. April (19 Uhr, freier Eintritt). „Wir müssen noch die Bar bauen, die Holzstege verlegen, den Bastzaun aufbauen und natürlich Liegestühle, Tische und Strandkörbe aufstellen“, weiß Lapp, dessen Handy kaum mal für fünf Minuten stumm bleibt: Liefertermine, Anfragen von Firmen, die die verschiedenen Lounches reservieren wollen, Bewerbungen für das 50 Mitarbeiter starke „Schleusenperle“-Team reihen sich ohne Pause aneinander.
„Aber das wird schon“, ist sich der erfahrene Gastronom („Zur Lüttenburg“) sicher. „Immerhin sieht unser 100 Meter langes Areal am Schleusengraben jetzt wenigstens schon wie ein Strand aus“, sagt Thorsten Lapp, nachdem mehr als 400 Tonnen schneeweißer, gewaschener Sand angeliefert und in einer gut 30 Zentimeter dicken Schicht ausgebracht worden sind. Der Baufortschritt wird im Internet unter http://www.beachclub-bergedorf.de laufend mit Fotos dokumentiert.
Die „Schleusenperle“ wird vom 30. April an bis in den Oktober täglich von 12 Uhr an geöffnet sein. Eintritt wird nicht erhoben (außer bei Sonderveranstaltungen).
Im Vorbereitungs-Stress hat Thorsten Lapp die Einstellungsgespräche für sein Service-Team sowie die Übergabe der 250-Euro-Getränke-Gutscheine an die drei Namensgeber der „Schleusenperle“ vor sich her geschoben. „Aber das werde ich nun Anfang der Woche nachholen.“

www.beachclub-bergedorf.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s