Miete nervt! Das Open-Air-Konzert am 15.10. vor der Roten Flora / Schanzenviertel

Hallo, guten Tag und Moin Moin!

Schön, dass du uns hier besuchst – wir bieten dir hier Informationen über unser Konzert am 15. Oktober ab 16 Uhr auf dem Schulterblatt (vor der Roten Flora) unter dem Motto „Miete nervt! Wohnraum vergesellschaften!“ Das Konzert ist natürlich für alle umsonst. Direkt im Anschluß an das Konzert feiern wir ab 22 Uhr eine große Party in der Roten Flora – auch hier mit einem klasse LineUp! Also: Komm vorbei, feier mit uns und geh mit uns auf die Straße!

Warum dieses Konzert?
Wir alle erleben es: In vielen Städten steigen die Mieten auf unerträgliche Höhen, oftmals als Folge von Umstrukturierungsprozessen​ – so auch in Hamburg. Zugleich steigt der Bedarf an günstigem, zentralem Wohnraum merklich. Neu gebaut werden jedoch fast ausschließlich hochpreisige Miet- und Eigentumswohnungen – und das ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse von Anwohnerinnen und Anwohnern zu nehmen. Dieser Zustand nervt – und mehr als das! Wir wollen gemeinsam mit den auftretenden Künstlern und Künstlerinnen mit diesem Konzert ein deutliches Signal an Stadt und Investoren senden, dass es mit dieser Politik so nicht weitergeht!!! Aus diesem Grund feiern wir gemeinsam an diesem Tag auf dem Schulterblatt und veranstalten dort unser eigenes Programm. Recht auf Stadt heißt hier für uns ganz praktisch: Wir nehmen uns die Straße in einem immer stärker durchökonomisierten Viertel und veranstalten dort ein Konzert als kulturellen Ausdruck gegen den ganzen Mietenwahnsinn.

Was wollen wir?
Wohnraum ist für uns keine Ware, sondern ein öffentliches Gut, das wir zum Leben brauchen. Eine grundsätzliche Veränderung ist notwendig: Wohnraum muss dem profitorientierten Markt entzogen und den Menschen zur Verfügung gestellt werden. Vergesellschaftung von Wohnraum heißt für uns, dass die Frage, wer wo wohnen kann, nicht länger von den finanziellen Ressourcen der Einzelnen und einer renditeorientierten Vergabegabepraxis abhängt. Entscheidungen über Nutzung, Umgestaltung oder Schaffung von Wohnraum müssen von den Mieterinnen und Mietern selbst getroffen werden!

Gesellschaftlich benachteiligten Gruppen muss der Zugang zu Wohnraum gezielt ermöglicht werden. Der unsozialen Vorenthaltung von bestehendem Wohnraum muss aktiv entgegengewirkt werden, beispielsweise indem Besetzungen ungenutzter, leerstehender Gebäude nicht weiterhin kriminalisiert, sondern gesellschaftlich wie politisch akzeptiert und unterstützt werden. Der Neubau oder Abriss von Wohn- oder Gewerberaum darf nur unter gleichberechtigter Mitbestimmung und nicht gegen den Willen der Anwohnerinnen und Anwohner umgesetzt werden.

Aktiv werden gegen Verdrängung und Gentrifizierung!Und: Weil Miete nervt, wollen wir euch eine Demonstration am 29.Oktober wärmstens empfehlen: Die Demo, an der im letzten Jahr über 5000 Personen teilnahmen, steht dieses Jahr unter dem Motto: „Mietenwahnsinn stoppen – Wohnraum vergesellschaften!“ und beginnt um 13 Uhr an der U-Bahnstation St.Pauli (Millerntorplatz).

Wir finden es Klasse, dass hier Menschen zu diesem wichtigen Thema aktiv werden und wollen mit unserem Konzert einen weiteren Beitrag zur Kampagne „Mietenwahnsinn stoppen!“ leisten. Natürlich wollen wir alle, die mit uns feiern, auch auf dieser Demonstration sehen – geht am 29.Oktober auf die Strasse! Checkt: http://www.mietenwahnsinn.de

Unser Miete nervt!-LineUp:
Wir konnten eine ganze Reihe toller Bands zusammentragen, die euch am 15.10. richtig einheizen werden. Diesen Bands und DJs / DJanes war es wichtig einen klaren kulturellen Beitrag gegen den Mietenwahnsinn in der Stadt zu leisten:
Das finden wir super und sagen: Danke!

Frank Spilker (Die Sterne)
Chaoze One + Lotta Continua
Jan Plewka singt Rio Reiser
Frittenbude

Ab 22.00 Uhr startet dann unsere Party in der Roten Flora:
LineUp Party:
Auch für die Party konnten wir einige Filetstückchen zusammentragen, die euch mächtig auf zwei Floors bis in die frühen Morgenstunden einheizen werden.

1. Floor (Electro):
DJ Patex (Pudel)
Ampersand (Lektroluv Records)
addicted (Malaria)
Felix Lorusso (Cirque du Minimaliste)

2. Floor (Punk/Indie/80er/Trash):
Jakobus (JaKönigJa, Die Vögel)
MPunkTMesser
Susi Sorglos

Also: wir sehen uns – erst am 15. Oktober vor der Roten Flora – und dann
natürlich am 29. Oktober zur Demonstration!

Link zu unserer Seite: http://mietenervt.blogsport.de
Link zur Mietenwahnsinns-Symphonie:​ http://topfschlagen.wordpress.com/
Link zur Demo „Mietenwahnsinn stoppen“: http://www.mietenwahnsinn.de
http://www.facebook.com/mietenervt

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s