Archive for the ‘ Lustiges ’ Category

Erfolgreich ausgewildert: Wolfsrudel im Forst Klövensteen, Altona

Hamburg (dpo). Wilde Wölfe mitten in Hamburg
Nachdem sie hierzulande über ein Jahrhundert nicht mehr anzutreffen waren, kehren die Wölfe nun langsam in ihre ehemalige Heimat Deutschland zurück. Durch erfolgreiche Auswilderungen und ihre sehr weiten Wanderungen kann man die Tiere jetzt wieder häufiger in zumeist östlichen und südlichen Gebieten beobachten. Der Naturschutzbund unterstützt sie dabei wieder heimisch zu werden und ihren Genpool zu vergrößern.

Freilassung in Altona heute im Morgengrauen
In aller Frühe traf heute der Transporter vom NABU Hamburg e.V. im Forst Klövensteen ein. Dann wurde das Rudel Grauwölfe, bestehend aus 8 Tieren, unter Aufsicht der Umweltbehörde freigelassen. Ein Sprecher: „Hören wird man sie des Öfteren, zu Sehen bekommen aber nur sehr selten außer vielleicht während der Dämmerung. Spaziergänger und Anwohner brauchen sich dabei keinerlei Sorgen zu machen: die Raubtiere sind äußerst scheu und verschwinden beim geringsten Geräusch. Nur zur Ranzzeit, also im Frühjahr, werden sie untereinander gelegentlich aggressiv.“

Kapazitätsgrenze erreicht: Senat plant Neubau des Flughafens „Hamburg-Harburg HER“

Hamburg (dpo). Neuer Flughafen soll den Luftfahrtstandort sichern
Immer mehr Menschen zieht es in die Metropole Hamburg. Doch während die städtischen Einwohnerzahlen und die Passagierzahlen des Flughafens stetig steigen, ist dessen Kapazitätsgrenze längst erreicht. Die Pressestelle des Senats ließ nun einen kühnen Plan verlauten: Verlagerung des Flughafens vor die Tore der Stadt. Jonas Duvenbrock (CDU): „Aufgrund seiner Lage ist der aktuelle Flughafen nicht mehr erweiterbar. Um den Luftfahrtstandort Hamburg als Wirtschaftsmotor für die Region zu sichern und auszubauen, ist ein Neubau vor den Toren der Stadt unabdingbar. Hierzu werden zur Zeit verschiedene Flächen südlich der Elbe geprüft.“

Neubau in der Lüneburger Heide?
Wie aus Senatskreisen bekannt wurde, wird ein Neubau mit der Bezeichnung Hamburg-Harburg HER in der Lüneburger Heide erwägt. Ein Sprecher: „Der aktuelle Flughafen hat gerade mal ein Viertel der Fläche vom Frankfurt Aiport und aufgrund der vielen Klagen wegen Fluglärms ist eher mit sinkenden Passagierzahlen zu rechnen. Der Neue soll Frankfurt auf jeden Fall übertreffen! Die Lüneburger Heide wird dabei aber nicht zerstört, sondern eine etwa 2500 ha große Fläche in Ausweichgebiete umgepflanzt.“

Bis 2025 sollen die Planungen abgeschlossen sein, sodass mit dem Bau begonnen werden kann. Während der Suche nach geeigneten Flächen läuft bereits eine öffentliche Ausschreibung für Architekturbüros. Auf dem Gelände des alten Flughafens sollen ein familienfreundliches Wohnquartier sowie eine große Parkanlage mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten entstehen.

Elbphilharmonie meldet Insolvenz an


Das geplante Konzerthaus steht vor dem Aus. Die Kosten sollen auf die Bürger umverteilt werden.

Hamburg (dapd). Nun ist es amtlich: das Prestigeobjekt Elbphilharmonie ist zahlungsunfähig. Die Realisierungsgesellschaft Elbphilharmonie GmbH hat beim Amtsgericht Hamburg ein entsprechendes Insolvenzverfahren beantragt. Die Freie- und Hansestadt Hamburg wollte als Bauherrin noch keine Stellungnahme abgeben, sei aber „untröstlich, dass es letztendlich doch soweit gekommen sei“. Ein neuerlich auf eine Milliarde Euro erhöhter Kostenvoranschlag seitens Hochtief sei nicht mehr tragbar gewesen, heißt es. Bleibt fraglich, was aus der Dauerbaustelle nun wird. Gerüchten zufolge soll dem Parkplatz-Problem in der Hafencity Abhilfe geschaffen werden. „Wir werden alle Optionen auf die bestmögliche Verwendung prüfen. Ein Parkhaus kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht ausschließen“, wie der Pressesprecher des Senats mitteilte. Wie Planung und Bau denn finanziert werden sollen, wollten wir wissen. „Die Bürger der Stadt Hamburg haben in schwierigen Zeiten stets Zusammenhalt bewiesen und wir werden auch dieses Mal eine gemeinsame Lösung finden. Denkbar wäre zB die Einführung eines Solidaritätsbeitrages, der monatlich erhoben wird. So könnte die Schuldenlast gleichmäßig verteilt werden und schon nach ca. 15 Jahren abbezahlt sein.“

Lebensmittel-Skandal auf dem Fischmarkt Altona: Gesundheitsbehörde entdeckt Schweinefleisch im Fisch

Hamburg(dpa). Wie das Gesundheitsamt mitteilt, wurden am gestrigen Sonntag auf dem Fischmarkt vereinzelt Proben entnommen und zur Untersuchung ins Labor geschickt. Mittels sogenanntem POS-Test (Präorale Oink-Sedierung) wurden dabei Spuren von Schweinefleisch festgestellt. Daraufhin ordnete das BSAMRID (Bundesseuchenamt für Medizisch-Reale Infektionsdesaster) die sofortige Schließung des Fischmarktes an. Über weitere Maßnahmen wird zur Zeit mit der Stadt Hamburg verhandelt..
Skandal auf dem Fischmarkt Altona: Gesundheitsbehörde findet ... on Twitpic

HVV-Aktion „Umweltbewußtes Umsteigen“ wirbt mit kostenlosen Monatskarten

Bei der Aktion „Umweltbewußtes Umsteigen“ im Rahmen der Umwelthauptstadt sollen Hamburger animiert werden, ihre Autos stehen zu lassen.

Hamburg. „Umweltbewußtes Umsteigen“ heißt eine Aktion der Umweltbehörde im Rahmen der Umwelthauptstadt : Vom 01. bis 30. April sollen die Hamburger dazu animiert werden, ihre Autos stehen zu lassen und stattdessen Bus und Bahn zu fahren oder aufs Fahrrad umzusteigen. Fünf Wochen lang können sich Hamburger auf eine Reihe kostenloser Angebote freuen.
So bietet der HVV allen Bürgern, die nachweislich ein Auto besitzen, die Möglichkeit, bis zum 07. April täglich insgesamt 2000 Monatskarten kostenlos zu erwerben. Dazu nennt man in den HVV-Servicestellen lediglich das Kennwort „Ich bin HVV-positiv“. StadtRad verschenkt 50 Euro Fahrtguthaben, außerdem entfällt die Anmeldegebühr von fünf Euro.

90 Jahre Frühlingsdom! Freier Eintritt in allen Fahrgeschäften

90 Jahre Frühlingsdom – Lichterglanz, Hightech-Weltpremiere und ein Landmarkt

Hamburger Abendblatt. Heute vor 90 Jahren fand der erste Frühlingsdom zusätzlich zum Winterdom (seit 1880) auf dem Heiligengeistfeld statt. Dazu lädt die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation als Veranstalter zur Jubiläumsfeier und gewährt allen heutigen Besuchern freien Eintritt in allen Fahrgeschäften.

Wie immer wartet der Frühlingsdom auch in diesem Jahr mit spannenden Premieren auf. Ein Highlight ist neben „6D Game Show“ und „Wirbelsturm“ vor allem der „SKY SHOT“. Hier wird man aus luftiger Höhe in einer Art Sprengkapsel bis weit über die Hafencity „geschossen“, wobei sich ein Drahtseil abwickelt. Dort angekommen, bläht sich in Sekundenbruchteilen ein Gas-Ballon auf, der die Kapsel schweben läßt. Nach kurzer Verweildauer, in der man den herrlichen Ausblick genießen kann, wird man dann mit dem Seil zügig wieder eingeholt.

„Wir sind schon in der 3. Generation dabei. Kommen Sie vorbei und feiern mit!“ frohlockt der Betreiber des „Magic Dancers“, Herbert Krämer. Jürgen Meinholt, Hilfsarbeiter bei der „Wilden Maus“ verspricht: „Wer heute nicht kommt, ist selber schuld. Vor allem für Kinder wird es sicher ein unvergesslicher Tag.“

Der Frühlingsdom ist noch bis 21.04.2013 täglich geöffnet.

Das schönste, was Füße tun können, ist tanzen!

Kuroro, Extreme Breakdance, Robot, Paris Street Dance usw.